Neuraltherapie

Neuraltherapie entstammt der Schulmedizin und versteht sich als ganzheitliche Regulationstherapie. Ziel der neuraltherapeutischen Behandlung ist es, gestörte Regelsysteme auf verschiedenen physiologischen Ebenen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Hierzu werden kleine Mengen eines örtlichen Betäubungsmittels an bestimmten Punkten injiziert. Eine besondere Domäne der Neuraltherapie ist die Störfelddiagnostik und –therapie. Narben, beherdete Zähne oder chronische Entzündungen z.B. von Mandeln oder Nasennebenhöhlen können an oft weit entfernten Orten des Körpers Beschwerden verursachen. Mithilfe der Neuraltherapie lassen sich solche „Störfelder“ identifizieren und erfolgreich „entstören“.